Markorus's Blog
Markorus's Blog



Markorus's BlogPasswort wieder entfernt... Besucherzähler ...und da war/ens nur noch

  Startseite
  Archiv
  Kill Bill
  Zitate-Seite (UPDATE I)
  bla~
  RAGNAROK-Eine neue Ära...
  >Maskottchen<
  DER EINMALIGE TALK
  Weihnachtsgeschichte 2005 (gestoppt)
 
  Eine kleine Weihnachts-geschichte 2004
  Weihnachtskalender v^_^v 2004
  Mein derzeitiges Projekt
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Ragnarok-Tagebuch





http://myblog.de/markorus

Gratis bloggen bei
myblog.de





[ Falls hier Andeutungen auf irgendwelche Personen o.ä. gemacht wird, ist dies nur Zufall X'DDDD ]
Rollen:
Somebody - g.a. Sümel, sümmel, somey...
Moritz - g.a. Mo
Martin - g.a. Maddin, Chef, Cheffe
LisaFan - g.a. Lisa
Angela - g.a. Angi
Monica - g.a. Moni
u.v.m. ^^

Kapitel 1 - Zusammentreffen
Somebody und Moritz waren wie immer auf ihrem Nachauseweg, und wie immer durch eine Seitenstraße. "Hey sümel, schau mal! Ein neues Geschäft!", sagte Moritz. Beide gingen hinein und wurden von einem netten Herren begrüßt:"Guten Tag, willkommen im Caffee 'zum Weihnachts-baum". Mein Name ist LisaFan, ich werde euch begleiten und immer zur Seite stehen. "Dann können sie uns ja auch das Personal vorstellen...", sagte Some. "Also, die Frau an der Theke und auf der Karaokebühne heißt Monica und unser Chef heißt Martin." Plötzlich kam jemand angestürmt. "LISA! ICH HABE DIR GESAGT, DU SOLLST...oh, guten Tag. Ich hoffe, mein-" "Cheffe, ich habe alles gemacht. Auch die Decke geputzt." "Ah, sehr schön...", sagte der alte Mann und ging wieder in sein Büro. "Das war Cheffe...ich sollte jemanden finden, der zu Weihnachten auf der Bühne singt..." Mo flüsterte some ins Ohr:"Wir können ja-" Plötzlich sprang die Eingangstür auf. Eine alte Frau stand im Caffee und war rötlich. "Kommt bitte alle zu mir, auch du Moni und Cheffe soll auch her." "Was ist denn los, Angi?" fragte Moni.

Kapitel 2 - Diskussionsrunde im Café
"Die Band, die ich im geheimen gemietet habe hat abgesagt! Kein Merry Christmas zu Weihnachten hier!", sagte die Frau namens Angi. "A...aber...dann floppt ja unser Café ja sogar schon vor Weihnachten!", sagte Moni. "Dann können wir ja den Laden gleich schließen." "...mist, cheffe hat uns gehört...", sagte Angi. Die Mitarbeiter des Café diskutierten sehr lange, bis Mo einen Einfall hatte:"Wir können ja Leute zusammentrommeln, die dann zu Weihnachten auf der Bühne singen?!" "Wer bitte möchte zu Weihnachten in so einem billig Café was singen?", fragte Martin. "...unsere Klasse vielleicht.", sagte some. "Eure Klasse?",fragte Martin. "Ja, genau! Unsere Klasse würde sicher gerne was zu Weihnachten hier im Café Weihnachtslieder singen!", sagte Mo. "Das bezweifle ich, denn-" "Och komm, maddin, lass sie doch! Vielleicht klappt es ja doch!", sagte Angi. "Aber-" "Versuchen wir es, Chef!", sagte Moni. "A-" "Genau! Möglich wäre es!", sagte Lisa. "...nun gut. Aber wenn es nicht klappt-" "Das klappt schon!", sagte some. "Gut, also. Beeilt euch bitte. Immerhin müssen wir noch proben und so was...", sagte Martin. Schon flitzten Some und Mo aus dem Café und beeilten sih nach Hause, denn sie konnten es kaum erwarten am nächsten Tag ihre Freunde zu fragen.

Kapitel 3 - hIjAcKeN iN dA sChOol [ Extrem-Lustig xD ]
Am nächsten Tag trafen sich Mo und somey etwas früher, damit sie zu Mo's Wohnung gehen konnten. "Was wollen wir bei dir, wir sollten doch..." "Komm!" Sie gingen in Mo's Computerzimmer wo schon 2 Personen waren. "Darf ich vorstellen, links von dir tino und rechts bengel, beide Profi-Hacker." "Hallo, mädschn", sagte der namens tino. "Können wir anfangen?", fragte Mo. "Ja." "Gut. Some, ich erkläre dir was wir machen. Wir geben dir einen Knopf ins Ohr, und mit diesem gehst du in die Schule. Du wirst ins Lehrerzimmer gehen und diesen", Mo zeigte auf etwas schwarzes,"an den Haupt-somputer anschließen. Währenddessen bereitest du dich vor, dass wenn wir die Schulglocke früher läuten lassen, und du wirst mit den anderen die Pause starten. Du wirst Leute suchen, die im Café singen werden und wenn du denkst, du hast genug Leute zusammengetrommelt, lassen wir den Feueralarm los. Wenn alle das Gebäude verlassen haben manipulieren wir den Automatischen Schließ-mechanisumus so, dass niemand in die Schule gehen kann. Der Unterricht wird abgebrochen und wir gehen ins Café. Verstanden?" "Ähm-" "Sehr schön, also, häng dir das hier hinters ohr damit du mit uns sprechen kannst und uns hören kannst. Und hier...der Adapter. Bei einem einzigen Kratzer kann die Mission scheitern." "Welche-" "Beeil dich, some! Wir müssen fertig bis 9 uhr sein, denn da muss Tino zur Arbeit." "A...gut. Wünscht mir Glück." Some rannte in die Schule und die Treppen hoch, bis sie das Lehrerzimmer erreicht hat. Sie klopfte an und gerade ihr Klassenvorstand öffnete die Tür. "Aber Some, wieso bist du nicht im unterricht...?" "Ähm...ähm...wir haben...gerade bio...und...ich habe angst vor spinnen, genau, und da mir bei spinnen schlecht wird entfiel für mich die Stunde. Man hat mir gesagt, ich solle für die Bio-lehrerin etwas ausdrucken." "Gut." Some schleichte sich zum Haupt PC und drückte den Adapter ins Diskettenlaufwerk. "Mach schon du verdammtes Teil...los, geh da rein..." "Some, was machst du bitte da?" "Ähm...nix..." "Komisches Kind..." Bis some endlich gemerkt hat, das sie verbindung zu mo hatte, war schon halb 9. "Mo, hörst du mich? Wenn ja, wo gehört der Adapter hin?" "Natürlich some, klar und deutlich. Der Adapter gehört NICHT ins Diskettenlaufwerk, sondern in den Mausstecker auf der Rückseite des Rechners." "Ah, danke..." Natürlich sah jeder Lehrer somes Hintern, aber niemand sagte etwas. "Endlich..." Der Adapter war angeschlossen und some eilte aus dem Lehrerzimmer. "3...2...1..." Die Schulglocke läutete, und bald darauf ging der Feueralarm los. "Wo warst du, some?!", fragte sie Giga. "Ich...ich...erzähl ich dir später." Some fragte sich, wieso Mo den Alarm früher läuten ließ. Plötzlich merkte some, dass sie ihr Mikro und ihren Knopf im Ohr verloren hat! "Na toll...und wieder rauf ins Lehrerzimmer." Obwohl jeder schon die Schule verlassen hat, suchte sie die 2 Sachen. Sie fand diese, aber... "WAS SUCHT MEIN MIKRO UND MEIN KNOPF IM MÜLL?!" Plötzlich schlossen sich alle Türen und Fenster selbstständig. "Mo...mo...hörst du mich?" Keine Antwort.

Kapitel 4 - Alleine in der Schule
"Na toll..." Some war im Lehrerzimmer eingesperrt. Sie wusste nicht, was sie machen sollte, deshalb setzte sie sich hinter den PC, an dem der Adapter angeschlossen war. "Na toll...keine Internetverbindung..." Some wühlte vergeblich in den Schuldisketten herum, in der Hoffnung etwas nützliches zu finden, und sie hatte auch etwas gefunden. "Das Schul-sicherheits-notfall Programm..." Some ledte die Diskette ins Diskettenlaufwerk und öffnete das Programm. "Na toll...passwort eingeben. Welches?" Some grübelte und grübelte, bis sie anfing irgendwas als passwort zu schreiben. "Schule...lehrer...doof...idiot...spinner...mo...some...some? Welcher spinner hat als Passwort some genommen? Naja...egal..." Some öffnete die Datei >NsomeF< und deaktivierte die Schlösser, die in der Schule angebracht waren. Some rannte in die Eingangshalle und wollte das Schultor öffnen, doch dieses war zu. "Was ist jetzt los?" Auf einmal hörte some, wie sich alle Fenster wieder geschlossen haben. "Dann ab in den Computer-raum..." Irgendwie dachte some, sie sollte den Adapter mitnehmen, was sie auch tat. Sie ging in den Computer-raum und schloss den Adapter an den Haupt-PC. Some öffnete den IE und ging auf Mo's Seite, als sie plötzlich etwas aus ihrem Mikro hörte. "Some? Some? Soooomeee? Ah, endlich! Du hast das Mikro und den Knopf verloren, da dachte ich dank des Feueralarms könnten wir dich vor der Schule antreffen, aber da hat dich die Schule schon gefangen genommen..." "DIE SCHULE HAT MICH GEFANGEN GENOMMEN? DEIN FREUND TINO HAT MICH EINGESPERRT! ABER NEIN, DIE SCHULE KANN DENKEN UND HAT MICH GEFANGEN GENOMMEN!" "Beruhig dich, bitte." "ICH SOLL MICH BERUHIGEN?!" "Ja!" "NA WARTE, WENN ICH HIER RAUSKOMME, DANN...Mo? Hörst du mich?" Mo meldete sich nicht. "Na toll...zuerst sperrt mich sein Freund ein und jetzt hat er schiss mit mir zu sprechen!" Langsam fühlte sich some sehr einsam und müde, deshalb legte sie sich hin und schlief ein.

Kapitel 5 - I
"Quaaaaaaaaaaaaaaak! Quaaaaaaaaaaaaak!" "Mund halten!" Jemand oder etwas quakte vor der Tür. "Welcher spinner quakt mitten in der Nacht in der Schule rum...?!" Some ging zur Tür und wollte diese öffnen, doch wie sie merkte, dass sie noch immer zu war. Während das quaken immer lauter wurde, setzte sich some hinter einen PC und ging ins Internet. Sie erinnerte sich, das Mo einen Chat auf seiner HP hatte und some ging in diesen. Glücklicherweise waren Mo, Bengel und Tino im Chat. Und eine so genannte "Senwa" auch:
Senwa> Wir müssen jetzt endlich jemanden für Weihnachten finden...mein Mann wird sonst noch an einem Infarkt sterben
tinoBLN> Mo, ich schaff es einfach nicht mehr mich ins system der schule einzuhacken...
Eddiefan> Dann beeil dich...ich hoffe nur, die Kuh hat den Adapter nicht aus dem PC entfernt...
Somebody> KUH?!
BEngel07> Ah, die eingespeerte ist da
Somebody> KUH?!?!?!?!
Eddiefan> Oh...ich wusste gar nicht das du wach bist und hier bist...
Somebody> K U H ?!?!?!?!?!?!?!!?!?!?!?!?!?!?!?
Eddiefan> ähm...
tinoBLN> Mo, ich würde mich entschuldigen
Somebody> Ich auch...
Eddiefan> tschuldigung....
Somebody> TSCHULDIGUNG? DU DENKST DAS REICHT?!
Eddiefan> Es tut mir wirklich leid...
Plötzlich wurde die verbindung abgetrennt. Etwas öffnete die Tür zum Cumputersaal...es war eine... "Enten?" Eine Ente öffnete die Tür und watschelte zu some. "Enten?" Some wollte gleichzeitig lachen und weinen. "Mo dieser Spinner schafft es nicht eine Tür zu öffnen, aber eine kleine Ente..." Some nam diese Ente in die Arme und knuddelte sie so richtig fett durch. "So, und jetzt zeig mir bitte wo du herkommst!" "Quaaak!" Die Ente watschelte auf den Gang, wo hundert weiter Enten waren. Some hatte Tränen in den Augen, denn sie war ein Entenfan. Some hüpfte glücklich auf den Enten herum und merkte nicht, das diese sie in die tiefsten Keller der Schule führten.

Kapitel 6 - II
"Quaaak! Quaaak! Quaaak!" Some merkte, das sich 2 Enten unterhielten. "Quaak, Quaak Quaaak quaaaaaaaaak!!!!" "Quak!Quak!Quak!" "Quaaa-" "QUAAAK!" "HALTET ENDLICH DEN RAND!" Alle Enten verstummten. "WAS MACHT IHR HIER? WIESO SEID IHR NICHT AUF EUREM BAUERNHOF ODER WO AUCH IMMER IHR WOHNT?!?!" "Quak!" ( Zum Glück könnt ihr nicht entisch, das ist nämlich ein sehr böses Schimpfwort! ) "WAS HAST DU DUMME ENTE GESAGT? ICH BIN EINE QUAK?! NA WARTE!!!" Some hüpfte auf eine schwarze Ente die sofort platzte. "Ups..." "Quaaak! Quaak!" Some wurde von den Enten zu einem sehr großen Thron geführt. Auf diesem saß eine Ente, die eine Krone aufhatte und goldene Federn hatte. "Ich quak bin quak executor quak. Ich quak bin quak der quak entenkönig quak der quak enten." "Hallo quak entenkönig quak, ich quak some quak bin quak ein quak mensch quak." "Du quak kannst quak kein quak entisch. Wie quak ich quak gehört quak habe quak, hast quak du quak eine quak ente quak zum quak platzen quak gebracht. Du quak musst quak unser quak reich quak verlassen quak." Some war sprachlos. Sprechende Enten? Sie kannte nur entenposter, entenkuscheltiere und ententaschentücher, aber sprechende Enten?! "SCHICKT quak DIE quak KUH quak WEG quak!" Some wurde in ein Abflussrohr gestoßen und war außerhalb der schule, nähmlich vor dem Schultor wieder.

Kapitel 7 - Zurück im Café
"Hoffentlich findet die Kuh den Weg aus der Schule..." "Wird sie schon." Plötzlich öffnete sich die Tür. Eine völlich zersauste Person mit zerrissenen Kleidern und wütender Gestalt kam ins Café. Sie ging zu Mo und verpasste ihm mit der Faust einen Schlag ins Gesicht. "Ich...bin...also...eine...Kuh..." Mo war fassungslos. "Zuerst bin ich in der Schule eingesperrt, dann versuchst du es nichtmal mich zu befreien. Ich sehe vor lauter Wut schon sprechende Enten und auf meinem Weg hierher rolle ich einen Hügel runter, zerreiße mir dabei meine Sachen und lande mit dem Gesicht in einer Mülltonne." "Some...?" "JA, ICH BIN ES! DANK DIR!" "Aber-" "HALT DEINEN RAND!" "Ich kann all-" "NEIN, DU KANNST NICHTS ERKLÄ-" "RUHE!!!" Cheffe kam ins Café. "Ihr vertreibt mir och alle Kunden..." Aber es war um diese Uhrezit niemand mehr da. Nur Lisa, Angi, Moni, cheffe, mo und eine Frau die Some nicht kannte. Diese Frau ging auf some zu und sagte:"Hallo, ich bin Senwa. Du kennst mich doch noch, oder?" "Ähm...mal nachdenken...ah ja...im Chat...die Frau von Cheffe..." Natürlich ist some nicht entgangen, dass Mo auch im Chat war. Noch bevor some etwas sagen konnte, sagte Senwa etwas:"Komm mit, geh dich erstmal duschen. Und ich gebe dir auch gleich ein paar Sachen zum Anziehen..." Some folgte Senwa, immer noch den Blick auf Mo gerichtet, und übernachtete dann auch bei Cheffe und Sen.

Kapitel 8 - Klassenkampf [ Lovestory (!?) ]
Während der letzten Tage in der Woche war es zwischen Some und Mo sehr ruhig. Mo hatte einen dicken blauen Fleck im Gesicht und sagte, dass er einen Berg hinunter gerollt sei und mit dem Gesicht sich an einer Mülltonne angeschlagen hatte. Jutta entging nicht, das Some und Mo einen Kampf austrugen und sprach some an:"Hey some, wasn mit euch beiden los? Ich trau es ihm einfach nicht ab, dass er wirklich so doof ist und mit dem gesicht gegen eine Mülltonne schlägt." Some wurde sauer. Immerhin hatte Mo ja die geschichte mit dem hinunterrollen ausgedacht, und some fragte sich was jutta sagen würde wenn some ihr sagen würde dass eingentlich sie selbst einen Hügel heruntergerollt ist und sich mit dem Gesicht angeschlagen hat. Some sagte aber trotzdem nichts, und sagte:"Nichts ist los." "So dumm bin ich nun auch nicht. Bei den Klasseninsidern seid ihr beide der Gesprächsstoff Nummer 1!" "Sollen wir doch der Gesprächsstoff Nummer 1 sein..." "Komm schon, some!" "NEIN!", schrie some und ging von Jutta weg. Jutta rief Giga zu sich und sagte:"Giga, morgen am Freitag Klassenkampf. Jungs gegen Mädchen, Tafeltuchwerfen. Wenn es nicht so geht dann eben auf die harte Art und Weise..." Am nächsten Tag hing in der Jungs und Mädchenecke auf dem schwarzen Brett folgendes:
---KLASSENKAMPF---
Es treten an: Jungs & Mädchen
Art des Kampfes: Tafeltuchabschießen ( nass )
Dauer: 10 Minuten
Some war ein bisschen glücklich, denn jetzt könnte sie Mo ein nasses Tafeltuch in sein Gesicht werfen. Sie wusste aber nicht, dass Mo dasselbe dachte... .Die Jungs stellten sich auf die eine Hälfte des Klassenraumes, die Mädchen auf die andere. Jutta hielt ein schon benutztes Taschentuch in den Händen und rief:"3...2...1...uuuund....LOS!" Jutta ließ das Taschentuch fallen und lehnte sich gegen die Wand. "Mal sehen, was jetzt geschieht..." Some fing das Tafeltuch als erste auf und fetzte es in Mo's Gesicht, aber Mo's Rache ließ nicht lange auf sich warten. Sie waren so sauer aufeinander, dass der Kampf eigentlich nur zwischen den Beiden ablief. Some schrie:"Du Drecksau!" Mo antwortete:"Dumme Kuh!" Plötzlich fing ein anderer Junge das Tafeltuch. Es war JohnCena, genant auch JC. JC war der stärkste in der Klasse und fetzte das Tafeltuch mit voller Gewalt auf Some's Gesicht. Some schloss die AUgen und duckte sich, als sie plötzlich umfiel. "AAAAACHTUNG!!!" Es war Mo. Mo stürzte mit Some auf den Boden, worauf das Tafeltuch Jutta's Gesicht traf. "NA WARTE JC!" Jutta war die stärkste auf der Seite der Mädchen, und sogar noch stärker als JC und traf ihn voll im Gesicht. "Geht es dir Gut?" "Ähm..." ( Anm. des Schreibers dieser Story: Wäre meine Story nicht jugendfrei, würde ich jetzt schreiben: Beide liegten aufeinander wie in einer Geschlechtsverkehrposition ) "Achso..." Mo stieg von some und stand neben some. Some erhebte sich und sagte:"Ähm...danke..." "Es tut mir Leid, dass ich dich Kuh genannt habe." "Oh...ja...und mir tut dein blauer Fleck Leid." "Ist schon gut." "Passt." Mo ging auf Some zu. Sie waren gerade mal 5 cm voneinander entfernt, als der Biolehrer in die Klasse eintrat.

Kapitel 9 - Entjungferung [ ^_^ ]
Some und Mo gingen nach der Schuel wie immer sofort ins Café, um zu sehen was es neues gab. "Ah, hallo ihr beiden!" Senwa putzte im Café. "Wollt ihr etwas zum trinken?" "Ja, 2 Tee's, egal welche bitte.", sagte some und sie setzten sich hin. "Wo sind denn die anderen hin?" "Angi ist Moni besuchen genagen, sie ist nämlich krank und hilft ihr beim Haushalt. Lisa muss seine Wohnung streichen, und mein Ehemann sitzt in seinem Büro. "Das Geschäft läuft wohl nicht so gut, oder?" "Nee...10 Besucher in dieser Woche, und ihr seid mitgerechnet." "Oh..." "Achja, eure Eltern haben mich angerufen. Ihr sollt heute bei uns übernachten, keine Ahnung wieso. Wahrscheinlich wegen der Party heute." "Welche Party?" "Na unsere, heute Abend. Nur das Personal, und ihr beide seid eingeladen." "Oh cool!...wir waren eingeladen?" Some finsterte Mo an. Senwa brachte ihnen den Tee und die beiden machten die Hausaufgaben und lernten Bio. Es wurde bald Abend und es traf das ganze Personal ein: LisaFan, Angi, Martin und auch Moni, sie war wieder gesund. Zu allererst machten sie Karaoke-singen, dann wett-trinken und letztendlich Tischtanzen. Mo und some waren die einzigen die es noch schafften sich auf den Beinen zu halten, doch schließlich vielen auch sie um und legten sich in ihre Betten. Plötzlich wachte some auf. Sie musste dringend aufs Klo und sie beeilte sich so sehr, das sie vergessen hatte die Tür zuzusperren. Als some fertig war, sprang plötzlich die Tür auf. Mo stand vor ihr. Er schloss die Tür ab und ging auf some zu. "Was ist denn das für ein krach...?" Martin war aufgewacht. "Na wartet..." "Lass sie, maddin." Senwa war auch aufgewacht. "Aber-" "Dasselbe hast du in dem Alter auch mit mir gemacht." "Aber...naja, gut." Sie legten sich wieder hin und das nächtliche treiben von some und mo fand kein Ende...

Kapitel 10 - Klatsch und tratsch in der Schule
"Someee! Somee!" Some war auf ihrem Weg zur Schule, als sie Giga antraf. "Some! Na endlich seh ich dich!" "Was ist denn los, giga?" "Da, schau! Auf der Titelseite der Schulzeitung!" Some traute ihren Augen nicht. Auf dem Titelblatt war ein Bild von some und Mo, wo sie sich küssten! "A...aber...das war doch nur das eine mal, und das war doch im..." Es waren nur some und Mo auf dem Bild, es gab keinen Hintergrund. "Und schau dir mal an wer das Bild und den Artikel geschrieben hat!" Some war rot geworden vor Zorn. Es war Jutta, Jutta hatte das Bild entdeckt und den Artikel geschrieben. "Wenn ich sie in die Finger kriege, dann-" "Was dann?" Jutta war hinter ihr. "Spätestens heute Nachmittag wird JEDER in der Schule von deiner Affäre mit Mo wissen!" Und plötzlich sah Some Mo. Sie wusste, jemand aus der Schul-insider Gruppe wolle Mo abfangen, aber some wollte dies nicht. Nicht jetzt, wo es am schönsten war! Some rannte auf Mo zu, und ehe ihn jemand abfangen konnte, stieß sie ihn mit dem Rücken auf die Straße, worauf beide die Straße entlang rollten. Mo stieß sich den Kopf an einer Eisenstange an und Some rief den Krankenwagen und rannte in ihre Klasse. In den Pausen wurde sie immer mit Fragen bombardiert, deshalb versteckte sie sich immer in der Raucherecke, wo sich niemand hintraute. Es gab dort einen PC und natürlich haufenweise Bilder und Artikel mit Some und Mo. Some setzte sich hinter den PC und scannte das Bild mit ihr und Mo ein. "Irgendwo...irgendwo muss es doch einen Fehler geben." Doch sie fand ihn nicht. Voller ratlosigkeit ging sie in Mo's Chat." Dort war als einziger tino anwesend.
tinoBLN> Oh, hallo!
somebody> Hallo tino, hab ne frage.
tinoBLN> schieß mal los!
somebody> Ich habe ein...gefaktes Bild gefunden, aber ich kann nicht nachweisen dass es gefaket ist.
tinoBLN> Oh. Ist ganz leicht, gib mir bitte das Bild...
somebody> das Bild?
tinoBLN> ja das Bild.
somebody> Wieso das Bild?
tinoBLN> Weil ich ein Programm habe, mit dem ich gefakte Bilder anschauen und nachweisen kann, dass sie nicht echt sind...
somebody> achso...ok
somebody> Hier das Bild
[CHAT-NACHRICHT: somebody ladet diese Datei auf den Chat-server: {...some+mo.png}]
[CHAT-NACHRICHT: somebody gibt das Bild {...some+mo.png} zum download frei!]
tinoBLN> naja, ich mach mich an die Arbeit!
[CHAT-NACHRICHT: tinoBLN speichert das Bild{...some+mo.png} auf seinem PC]
tinoBLN> lol...naja, bis später
[CHAT-NACHRICHT: tinoBLN verlässt den Chat]
[CHAT-NACHRICHT: somebody löscht das Bild {...some+mo.png} vom Webspace des Chats]
Some verließ den Chat und ging nach dem Läuten in die Klasse.

Kapitel 11 - Aufdeckung der Gerüchteküche
Some fühlte sich schlecht. Sie wusste nicht, ob das Bild jetzt ein Fake war oder nicht. Die Letzte Stunde entfiel und sie rannte zur Raucherecke und loggte sich in Mo's Chat ein, und sie merkte es war auch Sen online:
somebody> Huhu ihr beiden
tinoBLN> endlich kommst du
Senwa> Hallo some. Tino hat mir alles erzählt.
somebody> ...
Senwa> keine Angst. Ich werde es schon niemandem weitererzählen
somebody> danke...
[CHAT-NACHRICHT: tinoBLN ladet das Bild {...fake_someXmo.png} auf den Chat-webspace und gibt das Bild zum download frei]
tinoBLN> Hab nebenbei ein bisschen hier gearbeitet, ab jetzt kann man Bilder hochladen und gleichzeitig sie zum download freigeben.
[CHAT-NACHRICHT: somebody speichert das Bild {...fake_someXmo.png} auf ihrem PC]
somebody> danke...wir sehen uns gleich wenn ich zuhause bin
Some verließ den Chat und öffnete das Bild. und sah den Fehler. Bei dem Mund von Some und Mo waren ganzu viele Farben gemischt, die sich von den anderen unterscheideten. "So, jetzt habe ich dich, jutta!", brüllte some und druckte das Bild. Sie stampfte in die Klasse und hielt das gedruckte Bild in die Höhe. "Hier,"some zeigte das Bild jedem, "ist der Beweis, dass das Foto mit mir und Mo gefaket ist. "Und was soll das Farbengeschwirr beweisen?" "Wenn man den Mund von mir und mo sehr viel vergrößert, erkennt man ein Farbengeschwirr. Bei echten Bildern gäbe es dieses nicht." Einer der Insider bestätigte dies, und Juttas fake war aufgeflogen. "MIST, MIST, MIST, MIST!" Jutta war sauer. Endlich war wieder Ruhe eingekehrt...

Kapitel 12 - Die Suche beginnt
Martin hämmerte auf den Tisch. "Kein einziger, aber auch wiklich einziger Kunde in dieser Woche!" Martin wurde rot vor Wut. "Niemand, aber auch niemand hat sich für dieses Café interessiert! Weder ist jemand was trinken hier her gegangen, noch gab es Anfragen für Weihnachten!" Alle waren still. "Och, komm maddin-" "NEIN! ICH MÖCHTE ENDLICH, DASS UN UNSER CAFÉ MAL WIEDER STIMMUNG REINKOMMT!" Mo flüsterte some zu: "Wer geht auch durch eine verdreckte Straße ein ein Café?" "Maddin, beruhig dich.", sagte Angi. "Vielleicht sollten wir Werbung machen...?" "Machen wir doch schon!", sagte Maddin. "Aber wer tippt bitte bei Google "Weihnachtscafé" ein?" Maddin verstummte. "Ich könnte ja", Mo begann zu sprechen, "eine Seite im Internet über dieses Café machen. Immerhin hab ich unendlich Webspace, und auf meine Seite kommen täglich um die 1000 Menschen, ich könnte dann per Banner Werbung machen..." "Gute Idee!", sagte Moni. "Und wir könnten Plakate in der Stadt aufhängen!", sagte some. Martin bekam ein lächeln auf seinem Gesicht. "Mo...wie lange denkst du, würdest du brauchen, um die Seite zu machen?" "Hmh...ich würde das Gerüst von meiner HP nehmen, das bedeutet um die 2 Stunden." "Gut. Schnell, an die Arbeit!" Martin stolzierte in sein Büro und schloss ab. "Dann fangen wir mal an..." Moni, Angi und some machten Plakate, die sie in der Stadt verteilten. Mo ging nach Hause um an der Seite zu arbeiten, und Senwa und lisa blieben im Café, falls zufälligerweise doch jemand ins Café kommen würde. Als es dunkel wurde, trafen some, moni und angi im café ein. "Na endlich kommt ihr! Wir dachten schon, euch wäre etwas zugestoßen!" Sie setzten sich und merkten, das Mo noch nicht gekommen ist. "Wo bleibt er...?" Es öffnete sich die Tür. Es war Mo, föllig außer Atem ging er mit seinem Laptop zu den anderen. "Hier..." Mo öffnete seinen Laptop und tippte www.moritzfans.de/weihnachtscafe ein. Eine wunderschöne Seite erschien, mit Schneeflocken, extras und allem anderen. Alle waren fassunglos. "Die Seite ist noch nicht fertig, ist nur die Alpha-phase, man kann sie sich aber trotzdem schon ansehen." Martin zerrte Mo in sein Büro und schloss ab. "Ich denke, unsere Arbeit ist für heute getan..." Some nahm ihre Jacke und sagte: "Bis morgen!"

Kapitel 13 - In der Zwickmühle
In der Schule begann some Werbung zu machen, aber die meisten lehnten ab. In der Pause ging Mo zu some und sagte ihr:"Kommt mit." Some folgte Mo in die Raucherecke. Der PC war leider schon besetzt, deshalb konnten sie nicht zum PC. "Mist...kein Internet." Mo dachte nach. "Obwohl..." Mo ging mit some in die Keller. Sie gingen ganz tief hinunter, bis sie das schild "Grufties" entdeckten. "Gehen wir etwa...?" Mo öffnete ganz still und langsam die Tür. Es gab 2 Türen. Aus der einen kamen Geräusche, in der anderen war es ruhig. Mo ging mit some zu der Tür, aus der keine Geräusche kamen und gingen hinein. Mo schloss die Tür ab. Es war ein ganz dunkler Raum. Mo aktivierte das Licht auf seinem Handy und er machte etwas. "Was machst du da-" "Ich lege über den Spiegel ein Blatt, damit man uns nicht sieht. Mo schrieb etwas auf ein dunkles Blatt und legte dieses in einen hoch angesetzten Spiegel. Wie du vielleicht gemerkt hast, ist im großen leeren Raum ein Spiegel angesetzt. Wenn man diesen in einer bestimmten Perspektive anschaut, kann man hier den ganzen Raum sehen. Ich habe abgeschlossen und auf das Blatt 'Kaputt' geschrieben." "Und woher weißt du das...?" "Man muss in der Schule herumtollen" Mo grinste. "..und den Lehrern zuhören." Mo ging irgendwo hin und schaltete einen PC ein. "Achso..." "Ist zwar ganz alt der PC, aber immer noch funktionsfähig." Mo tippte "www.weihnachtscafe.de.mof ein. Die Seite des Cafés erschien, nur war sie ein bisschen anders. "Ab sofort mit meinem Chat verbunden, Kontaktmöglichkeit und Schneeflocken ausgebessert." Mo ging auf die Seite "Team":
Webspace-bezahler und HP-Bauer >Moritz<
HP-Design, Aussehen und Sicherheit >tinoBLN<
Werbung, Domain und Sicherheit >BEngel07<
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Café-Besitzer >Martin<
Café-Besitzer Frau >Senwa<
Barfrau & Karakokesängerin/wählerin >Monica<
Barfrau >Angela<
Caféwart >LisaFan<
Plötzlich klopfte es an der Tür. "MACHT AUF!"

Kapitel 14 - Moritz, der Schulexperte
Moritz ging mit some ganz leise zu einer brüchigen stelle im Boden. "Komm..." Moritz hebte diese Stelle an. Es war eine Falltür. Mo und some gingen in diese und schlossen sie wieder. Sie standen vor einem riesigen Rohr. Mo 'öffnete' es und sagte:"Los, geh rein. Binde dann das Seil um dich und ich werde dich nach oben transportieren, indem ich an einem Seil ziehen werde. wenn du oben bist, wartest du auf mein Zeichen, indem ich gegen das Rohr klopfe, und du ziehst mich hoch. Verstanden?" "Ich denke scho-" Mo schubste some ins Rohr und band das Seil um sich. Aufeinmal wurde sie hochgeschossen, aber sie wurde immer langsamer. Plötzlich haute sie sich mit ihrem Kopf an der Decke an. "Au!" Some öffnete eine verkleinerte Tür und sie war in der Besenkammer. Sie nam das Seil und wartete auf Mo's Zeichen. Nach ein paar Minuten kam nichts. "Mo...?" Sie hörte etwas. sie hörte schreie. "MO!?" Endlich kam das Zeichen. Some zog so fest sie konnte am Seil, bis sie Mo sah. Er blutete aus dem Gesicht. "Die...die Grufties..." Some führte Mo aus der Besenkammer und führte ihn ins Krankenzimmer. Eine Ärztin wuselte zu Mo. "Mein Kind, was ist passiert? Das sieht sehr schlimm aus! Leg dich hin, ich kontrolliere deinen Zustand." Als die Ärztin in ihr Büro wuselte, begann some zu weinen. "W...wieso...wieso musste das passieren...ich...ich allein bin schuld..." Die Ärztin kam wieder und sagte:"Hmh...Nasenbruch, Armbruch, geprelltes Knie...und ein paar Schläge im Gesicht. Und du", die Ärztin schaute zu some,"gehst lieber in den Unterricht." "W...was?!" Some schaute auf die Uhr. Sie hatte gerade die 3te und letzte Stunde versäumt." Some rannte nach Hause und es wurde mit ihr auch sofort zuhause geschimpft. "Die ganze Woche Hausarrest!", schrie sie ihr Vater an. "Aber-" "Kein aber! Geh in dein Zimmer" Some ging in ihr Zimmer und flüsterte:"Wäre das alles nicht passiert, könnten wir heute noch anfangen im Café unseren Auftritt zu üben."

Kapitel 15 - Flucht ins Café
Some merkte, das der Hausarrest verlängert wurde, ohne ihr bescheid zu sagen. Sie war mächtig sauer und sagte es Mo übers internet:
somebody> und dann haben die ohne mir was zu sagen meinen hausarrest verlängert!
Moritz> Naja...die Seite ist auch nicht gerade am laufen. 50 Besucher am Tag, und der Chat hat alle immer gekickt, weil er nicht mit den Schneeflocken komfortabel ist. tino hat versucht, die schneeflocken einfach von der Hauptseite aus hierher zu kopieren, der chat ist aber dann zersprungen...
tinoBLN> Ich versuche gerade die Schneeflocken über den chat zu geben, ihr müsst währenddessen weggehen.
[CHAT-NACHRICHT: tinoBLN schickt die Chatter somebody und Moritz in den Hauptchat]
somebody> Meine Eltern rufen mich...muss gehen
Moritz> cu
Some ging in die Küche. Sie solle beim Tischdecken helfen. Am Abend ging some nochmal in den Chat, und merkte, dass Mo ihr eine Nachricht hinterließ.
Hallo some!
Komm bitte heute um 22 uhr ins Café
Mo
"Und wie soll ich, wenn ich doch Hausarrest habe...?" Um halb 10 zog sich some an und sprang aus ihrem Fenster in den Garten. Ihre Eltern bemerkten sie nicht und sie rannte ins Café. Im Café war nur Mo. "Was wolltest du...?" "Die Bühne aufbauen" "Bühne aufbauen?" "Ja. Für Weihnachten." "Du, das geht nicht. Und du weisst auch warum." Some rannte aus dem Café und schlich sich in ihr Zimmer. Sie selbst wusste nicht, wieso sie weggerannt ist.

Kapitel 16 - Geschenkeeinkauf für Weihnachten
Nur noch 9 Tage bis Weihnachten waren es und some hatte keine Geschenke eingekauft. Sie ging ins Einkaufszentrum und sah Mo - mit ein paar anderen Jungs. Some war so vollgepudert, dass Mo sie nicht erkannte. Sie ging langsam an ihm vorbei und hörte der Bande zu: "Los, nur das eine mal! Ist ja nicht schlimm!" Some blieb stehen. "Nur heute!" "Okay..." Mo ging mit den anderen aus dem Einkaufszentrum. Some hatte ein schlechtes Gefühl, aber sie ging trotzdem einkaufen. Für ihre Eltern kaufte sie 2 Ringe, und für ihren Bruder ein neues Handy. Some dachte sich:"Ich werde ihm zuerst sagen, das ich ihm eine Barbiepuppe gekauft habe...muhahahaha..." Natürlich fehlte jemand. Sie hatte für Mo noch nichts. Sie wusste nicht, was sie ihm kaufen sollte. Sie schleifte durch sehr viele Einkaufsläden, doch sie fand nichts. Einsam verließ sie das Einkaufszentrum und ging nach Hause. Plötzlich sah sie wieder Mo. Sie glaubte ihren Augen nicht. Mo rauchte wieder. Sie rannte auf ihn zu und stieß die anderen Jungs Beiseite. "Ich...ich...ICH DACHTE DU RAUCHST NICHT MEHR!" Mo war still. Er schmiss die Zigarre weg und starrte some an. "Du...du...!" Some trat auf Mo's Füße und stolzierte nach Hause. "Jetzt weis ich was ich ihm zu Weihnachten schenke..."

Kapitel 17 - Wieder im Café
"...ich mag dich, du magst mich, gemeinsam lassen wir uns nicht im stich..." "Was ist denn mit Martin los?" Some war gekommen. "Um die 200 Besucher bei uns! Allein in dieser Woche!", sagte Angi. Martin sprang auf. "Oh, hallo!" Martin eilte zu some und knuddelte sie. "Schöner Tag heute, nicht? So schönes Wetter..." "Ähm..." Some starrte aus dem Fenster. Es hagelte und der Boden war matschig. Angi finserte some an und some sagte:"Ähm...ja. Sehr schönes Wetter." "Komm mal mit", sagte Maddin. "Hal-" Martin zog sie in sein Büro. "Ich brauche deine Hilfe." "Und?" "Nunja...Mo lässt sich seit längerer Zeit nicht mehr hier blicken, und unsere Seite wird auch nicht mehr erneuert! Und langsam muss er auch wieder die Domain und Webspace bezahlen..." "Und was soll ich tun?" "Ähm...zu ihm gehen. Und ihm sagen das er sich melden soll." "Nein." Some stürmte aus Maddins Büro und traf Senwa. "Komm mal mit..." Sie gingen in Senwa's Zimmer. "Was ist los?" "Nichts." "Lüg mich nicht an. Es ist etwas los." "Nein." "Doch. Sag es mir. Ich sag es auch niemandem..." "..." Some dachte nach, und erzählte ihr, was geschehen ist. "Geh zu ihm." "Was?! Wieso ich? Er ist schuld!" "Er wird aber nicht kommen. Du musst zu ihm gehen." "Gut...ich geh..." Some war stinksauer. Sie ging mit roten Backen zu Mo's Haus und klopfte an. Tino öffnete dir Tür. "Ach...hallo. Mo ist gerade einkaufen gegangen. Komm doch rein..." Sie gingen in den Somputerraum, wo schon Bengel war. "Hallo some! Wenn du willst, kannst du dich hinter den PC setzen, Mo ist ja nicht da." Some ging in Mo's Chat. Es war niemand online. "Richtet Mo bitte aus, er solle sich bei Maddin melden." Some stürmte aus Mo's Haus und ging nach Hause.

Kapitel 18 - Some's Attacke
"Some, du hast Post!" "Von wem?" "Steht nirgends..." Some nahm dem Brief und las ihn durch. "Hmh...also hat es doch gestimmt..." Some versuchte am nächsten Tag Mo anzusprechen, doch dieser ging ihr immer aus dem Weg. "Mo! MO!?" Mo ignorierte sie einfach. "Na warte..." Some versuchte Mo dauerhaft anzusprechen, doch entweder ging er ihr aus dem Weg oder versteckte sich im Rohr. "MORITZ!" Alle hörten sie. "Ähm...ähm...Lakritz! Ja, genau, Lakritz!" "Lakritz?" Jutta war da. Jutta zog some zu sich. "Was ist los?" "Nichts..." "Sag schon!" "NEIN!" Some ging ihr aus dem Weg und trampelte in die Raucherecke. Wie erwartet, war dort Mo. "Was ist?" "Du...du...ICH WOLLTE DIR SAGEN, WIESO ICH-" "HALT DEN MUND!" Mo rannte aus der Raucherecke. "Was wolltest du ihm sagen?" Jutta war schon wieder da. "Weist du was, Jutta?" "Was?" "Du nervst." Some trampelte aus der Raucherecke und ging in die Klasse. Mo war nicht da.

Kapitel 19 - Café-Besuch
In 2 Tagen war Weihnachten. Mo hatte den Unterricht am Tag von Some's Attacke nicht besucht und sagte ihm wäre schlecht gewesen. Some wusste, er lügt, sagte aber nichts. Am Nachmittag ging some ins Café. Es war voll, aber nur Angi und Moni waren da. "Wo sind denn die anderen hin?" "Maddin will Mikros, eine festere Bühne, Lichter und wasweißichwas zu Weihnachten. Senwa ging mit ihm und Lisa ist krank.", sagte Angi. "Da du ja schon da bíst," sgate Moni, "kannst du uns ja helfen. Also...3 Cola's zu dem Tisch hinten links, und 2 Café's zu dem Tisch neben den 2 hintereinander und dann auch noch..." So ging das den ganzen Nachmittag weiter. "Puh...endlich sind alle weg." "So, cih muss gehen!" Some ging aus dem Café und ging nach Hause. Als sie zuhause war, wollte sie in Mo's Chat, doch er war online. "Naja...wenigstens ignoriert er mich jetzt nicht...oder?"
somebody*> Huhu
BEngel07**> Hallo some!
tinoBLN**> hi!
somebody*> wasn das für sterne?
BEngel07**> hab ich gemacht...ein stern bedeutet Superchatter, kannst alle die keinen stern haben kicken, 2 sterne bedeuten Powerchatter, können alle die weniger sterne haben kicken und bannen, und Mo hat drei Sterne und hat die selben fähigkeiten wie die 2 sterne user
somebody*> aha...
tinoBLN**> ah, tino kommt
Moritz***> reh
some loggte sich sofort aus. Sie wusste nicht wieso, aber sie war jetzt mächtig sauer. Am nächsten Tag in der Schule ignorierten sie sich wieder, und als some am Café vorbeiging hing an der Tür "GESCHLOSSEN". "Was zum..."

Kapitel 20 - Der Weihnachtsabend [powered by Mareike aka somebody & Markorus]

Nachdem somey mit ihrer familie Weihnachten gefiert hatte, ging alleine durch die Straßen der Stadt. Sie schaute in die Schaufenster, der vielen geschlossenen Läden. Irgendwann setzte sie sich auf eine Bank und fing an nachzudenken. Sie wusste eigentlich gar nicht, worüber sie nachdachte, aber sie war so in Gedanken versunken, dass sie nicht mal merkte, dass es angefangen hatte zu schneien.
Auf einmal wurde sie vom Klinglen ihres Handy's wieder "aufgeweckt". Sie meldete sich: "Hallo?" " Hi Some. Ich bin's, Senwa. Kannst du ins Cafè kommen? Oder hast du etwas anderes vor?" "Ich hab nichts vor. Ich komm dahin. Bis gleich", sagte somey. "Bis gleich" antwortete Senwa und legte auf. Somey machte sich auf den Weg zum Cafè. Sie ging so langsam, das eine Schnecke schneller gewesen wäre.
Als sie am Cafè ankam, öffnete sie die Tür und sah alle ihre Freunde. Martin, Monica, Angela und alle anderen. Sie standen auf einer riesen Bühne, auf der alle bereitz standen. Aufeinmal sah sie Moritz. Moritz nahm somey an ihrer Hand und ging mit ihr auf die Bühne. Dann startete Monica einen Song. Somey erkannte ihn sofort. Es war "heal the world" von Michael Jackson. Moritz sang die erste Strophe und beim Refrain stiegen alle mit ein. Irgendwann gab Mo somey das Zeichen, das sie jetzt singen müsse. Somey nahm ihren ganzen Mut zusammen und sang. Erst am Ende des Lieses bemerkte sie, wieviele Leute sich inzwischen in dem kleinen Cafè angesammelt hatten. Ihr stockte der Atem.
Alle Klatschten und somey konnte es immer noch nicht fassen, das sie vor so vielen Menschen gesungen hatte.
Da kam Mo auf sie zu und schaute sie an. Dann nahm er ihre Hand und zog sie hinter die anderen Leute auf der Bühne. Er war ihr so nah, wie schon lange nicht mehr. Die Beiden küssten sich.
Somey flüsterte Mo ins Ohr: „Du…es tut mir Leid. Ich dachte, ich wäre…ähm…von dem einen Mal…“ „Schwanger?“, fragte Mo. „Ähm…ja. Ich habe aber letztens einen Brief bekommen, war nämlich beim Arzt. Und der sagte, das ich mir das nur Einbilde…vergibst du mir?“ „’türlich!“, sagte Mo. „Diese Weihnachten werden sicher unsere schönsten!“, sagte some und Mo stimmte zu.
Die Beiden nahmen sich an der Hand gingen aus dem Cafè und liefen noch bis spät in die Nacht hinein in der Stadt spazieren. „Let’s quak dance!“ Niemand, aber auch niemand merkte, dass unter dem Café auch die Enten feierten. Und die Ente, die geplatzt ist, wurde als Gitarre benutzt.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung